natur&ëmwelt
Helleborus

Aus mediterraner Garten in Schwebsingen

(Weitergeleitet von Nieswurz)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nieswurz (Helleborus)

Helleborus ist eine Gattung aus der Familie der Hahnenfussgewächse (Ranunculaceae).

Kultivierte Arten und Kultivare

In Schwebsingen werden mehrere Arten dieser Gattung kultiviert.

  • Helleborus niger (Christrose)
  • Helleborus x hybridus (Helleborus Hybriden)
  • Helleborus argutifolius (Korsicher Nieswurz)
  • Helleborus foetida (Stinkender Nieswurz)


Christrose (Helleborus niger)

Wie der Name schon vermuten lässt, blüht die Christrose im Winter, aber erst im Februar und nicht schon zu Weihnachten. In allen Nuancen von Weiss über Rosa bis Rot erscheinen die Blüten, einige sind gepunktet oder haben farbige Blattadern. Neben den einfachen Blüten, die teilweise an Wildrosen erinnern, gibt es auch gefüllt blühende Sorten.


Seit Jahrhunderten ist sie ein Symbol der Hoffnung, denn ihre Blüten erscheinen mitten im tiefsten Winter. Auf dem Land galt die Christrose früher als Orakelblume. Man stellte in der Weihnachtsnacht zwölf Blütenknospen der Christrose ins Wasser. Jede Knospe bedeutet einen Monat, und man liest das Wetter des kommenden Jahres an der Art und Weise ab, wie sich die Knospen öffnen. Die geschlossenen Knospen bedeuten schlechtes Wetter, die offenen gutes.

Die Christrose ist aber auch äusserst giftig. Also aufpassen!! Wie beim Fingerhut wird das Gift in geringen Dosen bei Herzkranken als Medikament verwendet.


Helleborus Hybriden (Helleborus x hybridum)

Helleborus Hybride

Im Unterschied zur rein weiß blühenden H. niger existieren zahlreiche Hybriden mit rosa gefärbten, geäderten oder gepunkteten Blüten. Es handelt sich dabei in erster Linie um Hybriden der Orientalischen Nieswurz (H. orientalis) mit verschiedenen anderen Arten.


Korsische Nieswurz (Helleborus argutifolius syn. H. lividus ssp. corsicus)

Korsischer Nieswurz (Helleborus argutifolius, syn. H. lividus ssp. corsicus)

Der korsische Nieswurz stammt aus Korsika und Sardinien. Er besitzt grosse, geteilte und am Rande deutlich gezähnte wintergrüne Blätter. Die großen, hell apfelgrünen Blüten erscheinen im Winter und zeitigen Frühjahr. Die Art verträgt die Sonne sehr gut, kann aber auch noch auf halbschattigen Standorten gut gedeihen. Die Art bildet im Laufe der Zeit große zusammenhängende Kolonien, die mit ihrem charakteristischen wintergrünen Laub das ganze Jahr über einen schönen Aspekt bieten.

Stinkender Nieswurz (Helleborus foetida)

Anders als bei der Christrose, blüht der stinkende Nieswurz tatsächlich schon zu Weihnachten. Gedeihen tut er sehr gut unter Bäumen oder an Felsen. Stinken tut er allerdings nicht, auch nicht beim Zerreiben der Blätter. Auch diese Helleborus-Art ist stark giftig, wird aber nicht in der Medizin verwendet. Indes wird sie zur Bekämpfung von Läusen eingesetzt.

Zitat Karl Foerster: "Merkwürdige Pflanze, der es ihrerseits Spaß macht, Winter und Welt auf den Kopf zu stellen und monatelang aus frischdunkelgrünen Büschen hellgrün zu blühen."


Weblinks

Gattung Helleborus in der deutschen Wikipedia

Helleborus-Seite von Graham Rice (englisch)

Helleborus-Seite von Joseph Woodard (englisch)

Oeuvre Nationale de Secours Grande-Duchesse Charlotte

 

Miselerland Leader Commune de Schengen EU Ministère de l'agriculture, de la viticulture et du développement rural

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes: Europa investiert in die ländlichen Gebiete.

2009-2012

Ministère du Développement durable et des Infrastructures Département Environnement

2014-2018

 


Mediterraner Garten
89, route du vin
5447-Schwebsange
Tel: 26 66 55 37

Wegen Obstsortenausstellung
bis Sonntag 7. Oktober geöffnet

geöffnet während der Saison
1. Mai bis 30. September
Donnerstag und Freitag
jeder 1. Sonntag im Monat
und an Feiertagen
14.00 bis 17.00h


Wo finden Sie uns?

Veranstaltungen
Demnächst
Weiter »

.